Blindzeichnung an der Tafel

Beispiel aus der 5a,  Filzstift auf Tafel (Nach Fra Angelico Verkündigung, 1430, Tempera auf Holz)

Advertisements

Abstrahieren in der Malerei

Fünf zeitgenössische Beispiele zum stöbern:
Irina Baschlakow, Daniel Richter, Franz Ackermann, Corinne Wasmuht, Gerhard Richter

Drei ältere, „abstrakt expressionistische“ Maler bei der Arbeit in den 1950er und 1970er Jahren:


Tablizzen

image

Tablett-Skizzen, kurz Tablizzen, entstehen auf der Glasscheibe des Tablets. Beginnen wir mit z.B. mit dem Federhalter- Werkzeug eines einfachen Zeichenprogramms; die Linien laufen am Kontaktpunkt des Fingers (wo immer der ist) oder des Stiftes, unbestechlich dünn und scharf. Es entsteht ein halbkontrolliertes, von dem Versuch bestimmtes, spielerisches Bild.

Die Line gleitet unter unseren Fingern hingezaubert, wir geben ein Stück hart erarbeitete Kontrolle auf. Was wir sehen, müssen wir erst einmal akzeptieren, so als sei das aus einer wirklichen Feder auf Papier entstanden. Erst bei Vergrößerungen verraten uns die Pixel die Entstehung am Tablet

Nolde und andere Künstler des Expressionismus

Emil Nolde war 1906 für etwa ein Jahr Mitglied, der 1905 in Dresden gegründeten Künstlergruppe die Brücke.

Aufgaben zum 29.09.2015:

  1. Lesen Sie den Eintrag zur expressionistischen Künstlervereinigung die Brücke und vergleichen Sie schriftlich deren Orientierung, Malweise und Zielsetzung mit jener des 1911 in München gegründeten Almanachs der Blaue Reiter.
  2. Lesen Sie S.208-212 im Buch Kunst Entdecken.
  3. Schreiben Sie eine Bildanalyse nach dem rezeptionsästhetischen Ansatz zu dem Bild Potsdamer Platz von Ernst Ludwig Kirchner (1914).
  4. Gem‰lde / ÷l auf Leinwand (1914) von Ernst Ludwig Kirchner [1880 - 1938] Bildmafl 200 x 150 cm Inventar-Nr.: NG 7/99 Person: Ernst Ludwig Kirchner [1880 - 1938], Deutscher Grafiker und Maler des Expressionismus, Gr¸ndungsmitglied der K¸nstlergruppe

    Gemälde auf Leinwand (1914) von
    Ernst Ludwig Kirchner [1880 – 1938]
    Bildmaße 200 x 150 cm

     Zeichnen Sie eine vereinfachte Kompositionsskizze, welche die wesentlichen Achsen, Richtungen und kompositorischen Wirkungen verdeutlicht.
  5.  Schreiben Sie eine verbale Annäherung zu dem Bild Potsdamer Platz.

Nolde und der Kunstsommer

Nach den Ferien soll ein Thema des Kunstunterrichts ein Projekt (Kunst/Musik/DSP) zu den Facetten Emil Noldes sein. Vorbereitend dazu unternahmen wir mit dem Kunstprofil am 07.07. 2015 eine in vielerlei Hinsicht ergiebige Exkursion nach Seebüll in das Nolde Museum.

Im Nolde Garten, kurz vor zehn in der Morgensonne, aßen wir Stachelbeeren von einem Strauch, der so knorrig und flechtenüberzogen aussah, als hätten Emil und Ada ihn selbst 1930 gepflanzt. „Die Kreativität des Meisters geht auf uns über“ so ähnlich formulierte es Arvid, beim Essen der Beeren. Mein Kunstprofessor sprach gerne vom genius loci , wenn wir auf Exkursionen in die Fußstpfen von Künstlerinnen und Künstlern traten. Das Nolde Museum ist für mich immer wieder so ein „aufgeladener“ Ort. Ich hab das Gefühl, jede(r) von uns wurde von Noldes Warft, dem Garten, seinen Bildern, dem expressionistischen Haus, der Landschaft und auch von unserem Museumspädagogen Philip Loersch inspiriert. Als ich gelesen habe, er arbeitet selber als Künstler, habe ich mir seine Website www.philiploersch.de angesehen; er hat gerade eine Ausstellung zusammen mit Hanne Darboven im Poolhaus Blankenese in Hamburg; die Fotos davon sind vielversprechend. Ich freue mich auch auf die Ausstellung Kontrastbedürfnis, die Isa Melsheimer im Barlachhaus zeigt; der Kunstsommer kann beginnen!

Der Turm der blauen Pferde (Franz Marc)

„Der Turm der blauen Pferde“, ein Hauptwerk von Franz Marc, 1913 gemalt; von den Nazis als „entartete Kunst“ beschlagnahmt, seit 1945 verschollen, war zuletzt im Besitz von Hermann Göring

Noldes Bilder wurden von den Nazis als „entartete Kunst“ diffamiert, aus Museen beschlagnahmt und teilweise zerstört. Viele geraubte Kunstwerke sind bis heute verschollen. Zusammengefasst werden diese Werke in der Lost Art Internet Database. Eine Recherche in dieser Website zeigt das unglaubliche Ausmaß, mit dem die Faschisten Kunst geraubt und zerstört haben. Hier gibt es auch Einblicke in die Provenienz und Restitution von Kunstwerken; ein Thema des Films Die Frau in Gold geht, den wir am 15 Juli im Kino sehen.

https://i0.wp.com/bilder.bild.de/fotos-skaliert/die-goldene-adele-von-gustav-klimt-11377241-41162326/2,w=559,c=0.bild.jpg

Gustav Klimt, Adele Bloch-Bauer ,1907 (die Frau in Gold) , vom NS-Regime beschlagnahmt, fast 60 Jahre in der Galerie Belvedere in Österreich ausgestellt, erst 2006 an die rechtmäßige Besitzerin und Erbin Maria Altmann zurückgegeben.

Die eigene Kollektion (z.B. Dries Van Noten)

Es macht mir einfach Vergnügen, eine Schönheit zu finden, wo man sie nicht erwartet. (Dries Van Noten)

Hier noch eine Anregung des belgischen Modedeschöpfers Dries Van Noten für unsere Entwürfe. Wie die im Beitrag unten genannten „upcycler“ und „reclother“ Magdalena Schaffrin oder Daniel Kroh können wir bei Dries van Noten lernen, wie belebend ein Stilmix und das Ausbrechen aus Regeln in der Mode ist. Einzige Regel: „Es gibt keine Regel“; außer das Gespür dafür, was du liebst, was dir wichtig ist. Bei Dries Van Noten sind es vor allem Anregungen aus der Kunst, wie zum Beispiel bei Elizabeth Peyton, Francis Bacon oder Alexandra Kehayoglu, auf deren Moosteppich er seine Frühjahrsmode vorstellt.

Heute ist Fashion Revolution Day

Der 24.April ist Fashion Revolution Day. Wir im Kunstprofil als Designer und Konsumenten können unseren Beitrag für eine humanere, nachhaltigere Modewelt leisten. Zum Beispiel, indem wir der fast fashion, slow fashion entgegensetzen, indem wir selber entwerfen, was wir lieben, upcycling und reclothing betreiben, uns informieren über die Herstellung und Vermarktung von Mode, anderen davon berichten.
Die Seiten von Magdalena Schaffrin oder Daniel Kroh aus Berlin zeigen eindrucksvoll, was upcycling oder ReClothing für die Modewelt leisten kann.